Category Archives: Desserts

Kaffeekuchen

Posted on by 0 comment

Wenn der Kaffee zum Sonntagskuchen schon im Kaffee ist, kann es ja nur ein guter Kuchen sein, oder? ;-)

IMG_4568

 

Gefunden habe ich dieses Rezept auf paleovita.de, ich habe vor allem die Zubereitung ein wenig abgeändert.

 

400g Nüsse (Walnüsse, Mandeln, Haselnüsse – auch alle 3 Sorten mischen schmeckt super) mit 30g Kakaopulver, 1 TL Backpulver und etwas gemahlener Vanille verrühren.

Das Eiweiß von 6 Eiern zu Schnee schlagen. Die 6 Eigelb mit 100g Honig schaumig aufschlagen und 100ml kalten Kaffee unterrühren. Nach Belieben ein wenig Rumaroma oder echten Rum dazugeben. Die Dottermasse unter die Nussmasse rühren und dann den Eischnee unterheben.

Die Masse in eine mit Backpapier ausgelegte Springform füllen und bei 180 Grad Heißluft ca. 30 Minuten backen.

Griechisches Joghurt

Posted on by 0 comment

Schnell und lecker! :-)

image

Griechisches Joghurt mit Honig verrühren und mit Walnüssen und Honig garnieren.

Category: Desserts

Buttermilch-Beeren-Törtchen

Posted on by 0 comment

Ein fruchtig-frisches Dessert

image

Dieses leckere Dessert habe ich schon vor über 3 Monaten gemacht, damals mit gefrorenen Heidelbeeren. Nachdem wir jetzt mitten in der Erdbeersaison sind, wird es dieses Dessert bald wieder geben und zwar mit frischen, steirischen Erdbeeren.

Zutaten:

  •  3 Blätter Gelatine
  •  125g Mascarpone
  •  200ml Buttermilch
  •  Vanille (gemahlen oder Schote ausgekratzt)
  •  40g Kristallzucker
  •  200g Beeren nach Wahl

 

Gelatine in kaltem Wasser einweichen, ausdrücken und bei geringer Hitze schmelzen. Mascarpone unterrühren und Buttermilch, Vanille und den Zucker einrühren.

Die Hälfte der Creme auf 4 Förmchen aufteilen und mind. 30 Minuten kalt stellen.

Die Beeren kurz aufkochen und pürieren (evtl. durch ein Sieb streichen). Die Hälfte der pürierten Beeren unter die 2. Hälfte der Buttermilchmasse rühren und vorsichtig auf die Creme in den Förmchen füllen. Mindestens 1 Stunde kalt stellen (kann aber auch schon alles am Vortag gemacht werden).

Törtchen auf Teller stürzen und mit dem restlichen Beerenpüree und evtl. Schlagobers und Beeren garnieren.

Inspiration von “frisch gekocht”.

Category: Desserts

Pina Colada Strudel

Posted on by 0 comment

Pina Colada muss man nicht immer nur trinken :-)

Pina Colada Strudel

Bei uns in der Region gibt es einige Cafés, die sich auf Strudel spezialisiert haben. Die sind zwar gut, aber jedes Mal denke ich mir, dass das doch besser gehen muss. Somit plane ich nun schon seit einiger Zeit ein “Strudelspecial” und jetzt wird es ernst: in 2,5 Wochen kommen die Gäste und erwarten leckere Strudelspezialitäten. :-)

Die pikanten Strudel stehen schon seit einiger Zeit fest, bei den süßen Variationen fehlen mir noch 2. Ständig auf der Suche nach neuen Ideen ist mir dieser Pina Colada Strudel in den Sinn gekommen. Mein Mann liebt süße Strudel, ich liebe Pina Colada = die perfekte Kombination! :-)

Zutaten:

  •  Strudelteig (Rezept gibt’s demnächst)
  •  500g Topfen
  •  3 Eigelb
  •  2 Eiweiß
  •  1 Ei, verquirlt
  •  80g Zucker nach Wahl (ich habe Birkenpuderzucker genommen)
  •  Vanille (entweder frisch gemahlen oder Schote ausgekratzt)
  •  30g Kokosette
  •  20g Kokoseiweißpulver (muss man nicht nehmen, stattdessen einfach mehr   Kokosette nehmen)
  •  Ananas, gewürfelt

 

Eigelb, Zucker und Vanille schaumig rühren. Topfen, Kokosette und evtl. Eiweißpulver unterrühren. Eiweiß zu Schnee schlagen und unterheben. Strudelteig wie üblich mit der Topfenmasse belegen, Ananasstücke auf die Topfenmasse geben. Strudel einrollen, mit verquirltem Ei bestreichen und im vorgeheiztem Backrohr bei 190°C Heißluft 30 Minuten backen. Danach noch 10 Minuten bei Restwärme im Rohr lassen.

Tipp: man kann die Topfenmasse mit Kokoslikör oder Kokossirup noch ein wenig aufpeppen.

Category: Backen, Desserts, Süßes

Lebkuchen-Trifle

Posted on by 0 comment

Was tun mit Lebkuchenresten – Teil 1

image

Euch bleibt auch jedes Jahr viel Lebkuchen übrig? Er hält zwar lange und schmeckt auch nach Weihachten noch gut, aber es gibt auch sehr leckere Möglichkeiten was man alles mit Lebkuchen machen kann.

Für dieses Lebkuchentrifle braucht man nur wenige Zutaten:

Lebkuchen, Orangensaft, griechischen Joghurt und Bananen.

Lebkuchen zerkleinern und den Boden von einem Glas damit bedecken. Mit frisch gepresstem Orangensaft beträufeln. Joghurt drauf verteilen, dann klein geschnittene Bananen drauflegen. Wieder mit Lebkuchen beginnen.

Beim Obst kann man nach Belieben variieren, statt griechischem Joghurt eignet sich zB auch eine Topfen-Joghurt-Creme gut.

Folgen

Um bei neuen Posts benachrichtigt zu werden, einfach deine eMail Adresse eingeben und Anmelden klicken!

Schließe dich den anderen Followern an: